Mulchraupe im Einsatz für Moosbrunner Naturjuwel

Mulchraupe im Einsatz für Moosbrunner Naturjuwel

v.l.n.r.: Alexander Mrkvicka (Landschaftspflegeverein), Jennifer Fischer (Landschaftspflegeverein), Gerhard Hauser (Altbürgermeister Moosbrunn), Julian Kreitl (Firma Kreitl), Irene Drozdowski (Obfrau Landschaftspflegeverein), Bürgermeister Paul Frühling

Moosbrunn ist für seine einzigartigen Feuchtwiesen und Niedermoorgebiete bekannt. Über ein Projekt des Landschaftspflegevereins wurden 6.000 m² im sogenannten Herrngras vom dichten Schilf befreit. 

Das Herrngras in Moosbrunn ist einer der letzten Reste einer ehemals riesigen Feuchtgebietslandschaft im Wiener Becken und eines der wertvollsten Naturgebiete der Region. Im Rahmen des Projektes können wir über Jahrzehnte nicht gemähte und stark verschilfte Flächen für seltene Raritäten wie Moor-Wiesenvögelchen und Sumpf-Gladiole wiederherstellen“, erklärte Landschaftspflegevereins-Obfrau Irene Drozdowski

Dabei kam eine ferngesteuerte Mulchraupe zum Einsatz, die das übermannshohe Schilf auf den mit Wassergräben durchzogenen Flächen mähte und zerkleinerte. Bürgermeister Paul Frühling und Altbürgermeister Gerhard Hauser überzeugten sich selbst vom Fortschritt des Einsatzes mit dem Spezialgerät. 

Die lange Liste an Schutzgütern in Moosbrunn ist für uns nicht nur eine besondere Freude, sondern auch eine große Verantwortung. Gemeinsam mit Landschaftspflegeverein, Grundeigentümern, Jägerschaft, Landwirten, Anrainern und unzähligen Freiwilligen aus der Bevölkerung bemühen wir uns Jahr für Jahr um unsere Naturschätze“, betonte Bürgermeister Paul Frühling die Wichtigkeit der Maßnahmen und einer erfolgreichen Zusammenarbeit.